Geige

Die Geige ist erstmals 1523 urkundlich erwähnt und erfreut sich seither einer großen Beliebtheit. In allen klassischen Besetzungen zu Hause, findet die Geige auch breiten Einsatz im Jazz (Zigeunerjazz) und in vielen Volksmusiken. Einer der Vorzüge der Geige in den letztgenannten Stilen ist, daß sich neben schnellen Melodielinien auch rhythmisch-harmonische Figuren gut darstellen lassen.

Die Geige hat vier in Quinten gestimmte Saiten, die mit einem Bogen gestrichen, aber auch gezupft (pizzicato) werden können. Sie kann schon sehr früh erlernt werden (Viertel-Geige).

  •  
  •  
  •